Jugend 2017: Hallen-Meisterschaften

U14 bis U18 vom 02. – 04.12.2016 in Andernach +++ 

Drei Titel-Premieren +++ 

Reinhardt, Cucka und Solnyskina wurden in Andernach erstmals Tennis-Rheinlandmeister – Gutes Meldeergebnis +++ 

Andernach. „Das kam unerwartet“, kommentierte TVR-Verbandstrainer Sascha Müller das Ergebnis in den U14-Klassen der Mädchen und Jungen bei den Tennis-Rheinlandmeisterschaften der Jugend. Erika Reinhardt vom TC Mülheim-Kärlich und Konstantin Cucka (TC Kenn) gewannen die Endspiele im Andernacher Tennistreff Mittelrhein jeweils glatt und holten sich ihre ersten TVR-Titel.

Und es gab noch eine dritte Titel-Premiere bei diesen Meisterschaften, die „bei 65 Meldungen erfreulicherweise zehn Prozent mehr Teilnehmer hatten als im Vorjahr“, wie TVR-Jugendwart Michael Montada zufrieden feststellte. Bei den Mädchen U18 setzte sich die Russin Maria Solnyskina bei ihrem ersten Auftritt für den Andernacher TC problemlos durch. „Ich habe nie eine Chance gehabt, kein Wunder, sie ist ja auch ITF-Spielerin“, meinte die entthronte Titelverteidigerin Jelena Vucic (HTC Bad Neuenahr) nach ihrer 2:6, 2:6-Niederlage im Finale und kündigte an: „Ich werde mich wohl vom Turniertennis verabschieden.“ Vucic hatte schon in ihrem Erstrundenspiel gegen Anastasia Kovalevskaya (7:6, 3:6, 10:6) alle Mühe gehabt. Die Tschechin kam wie Solnyskina – und wie Varvara Gracheva, aktuell Nr. 28 der ITF-Juniorinnen-Rangliste – im Gefolge von Coach Patrick Kur aus Münster zum Andernacher TC. „Es kann sein, dass ich mit meiner Spielstärke nicht ganz in dieses Turnier gepasst habe“, sagte die neue Rheinlandmeisterin.

„Wir müssen andere Trainingsumfänge fahren, um national mithalten zu können“, teilte TVR-Verbandstrainer Sascha Müller seine Erfahrungen mit, die er bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Essen machen musste. Bei den TVR-Titelkämpfen waren bei den Mädchen U18 nur sieben Spielerinnen angetreten, „das ist etwas dünn“, so Müller. Und auch bei den Jüngsten sieht es nicht rosig aus: „Bei der Sichtung des Jahrgangs 2009 konnte sich keine Spielerin für den Kader empfehlen.“

Die neue TVR-Meisterin Erika Reinhardt machte sich selbst das schönste Geschenk, an ihrem 14. Geburtstag holte sie sich ihren ersten Rheinlandtitel durch ein 6:1, 6:1 gegen die Andernacherin Myriam Rieger. „Das war nicht mein Spiel“, stellte die unterlegene Finalistin fest, die ihre „beste Turnierleistung“ im Halbfinale (6:1, 6:3) gegen ihre topgesetzte Vereinskameradin Annika Berrendorf gezeigt hatte. Reinhardt, 2015 noch im Halbfinale gescheitert, zog diesmal durch ein 7:6, 7:5 gegen die an Nr. zwei gesetzte Vorjahres-Vizemeisterin Emilia Feodorovici (HTC Bad Neuenahr) ins Endspiel ein. „Das war ein harter Kampf gegen eine Kontrahentin, der ich sonst immer unterlegen war“, meinte sie. „Das hat mich sehr motiviert.“ Verbandstrainer Müller bescheinigte den vier Halbfinalistinnen „ein gutes Niveau auf Landesebene; jede hätte den Titel holen können.“

Erfolgreich verteidigte der Andernacher Raphael Weiler, Nr. 258 der deutschen Herren-Rangliste, seinen Titel bei den Jungen U18 durch ein 6:1, 6:4 gegen den letztjährigen U16-Meister Yannick Floer (TC BW Bad Ems). „Es war das erwartete Endspiel mit dem erwarteten Ausgang“, lautete der Kommentar von Sascha Müller. „Raphael ist eben ein Wettkampftyp.“ Nach glattem ersten Satz (Müller: Das hat Yannick geärgert) wurde es im zweiten Durchgang spannender. „Ich konnte mich steigern, aber es hat nicht gereicht“, so Floer, dem der Verbandscoach bescheinigte: „Wenn es bei ihm läuft, kann er auch gegen Weiler gewinnen.“ Der alte und neue Meister („Mein sechster oder siebter Titel“) zeigte sich zufrieden: „Gut gekämpft, gut gespielt, bei leichten Konzentrationsschwächen zu Beginn des zweiten Satzes.“

Im Finale der Jungen U14 fiel die Vorentscheidung Mitte des ersten Satzes, als Vorjahres-Vize Tristan Reiff (Andernacher TC) bei 3:4-Rückstand und eigenem Service die Chance zum Ausgleich vergab. „Mit Aufschlag und Rückhand war ich heute unzufrieden“, sagte er selbstkritisch. Konstantin Cucka fand auf dem Weg zu seinem ersten Rheinlandtitel „schwer ins Turnier“, aber dann lief es für ihn „von Match zu Match besser“. Dass er im zweiten Satz des Finales mit 2:3 hinten lag, machte ihm wenig aus, ganz im Gegenteil: „Ich spiele gern im Rückstand, dann konzentriere ich mich mehr.“ Für Sascha Müller waren die körperlichen Vorteile des aufschlagstarken neuen Meisters, dessen Vater in Kenn eine Tennisschule betreibt, entscheidend: „Er hat verdient gewonnen. Ich habe ihn zuletzt gesehen, als er noch ein kleiner Junge war, und bin überrascht, wie er gewachsen ist.“ Lob vom Coach gab es auch für den unterlegenen Finalisten. „Tristan ist ein talentierter Junge, mit dem man gut arbeiten kann.“

Im letzten Endspiel des Tages brachte Simon Hüttner vom TC Oberwerth Koblenz das Kunststück fertig, nach seiner Vorjahresmeisterschaft U14 diesmal den Titel bei den Jungen U16 zu gewinnen. „Überraschend ist vor allem das klare Ergebnis“, urteilte TVR-Trainer Sebastian Mastalerz nach dem 6:3, 6:2-Erfolg des zwei Jahre jüngeren Hüttner gegen Felix Einig (Andernacher TC), der allerdings das schwere Matchtiebreak-Halbfinale gegen den Diezer Christian Djonov zu verkraften hatte. „Ich habe konstant gespielt und bin im Kopf klar geblieben“, sagte Hüttner anschließend, während Einig feststelle: „Mein Plan, ihm mit viel Spin auf die Rückhand zu spielen, ist nicht aufgegangen. Nach dem ersten Satz habe ich dann aufgegeben.“

Thomas Wächtler

Zahlenspiegel

Rheinlandmeisterschaften der Jugend vom 02. – 04.12.2016 in Andernach

Mädchen U14 – Finale:
Erika Reinhardt (3, TC Mülheim-Kärlich) – Myriam Rieger (4, Andernacher TC) 6:1, 6:1
Halbfinale:
Rieger – Annika Berrendorf (1, Andernacher TC) 6:1, 6:3;
Reinhardt – Emilia Feodorovici (2, HTC Bad Neuenahr) 7:6, 7:5

Jungen U14 – Finale:
Konstantin Cucka (3, TC Kenn) – Tristan Reiff (1, Andernacher TC) 6:3, 6:3
Halbfinale:
Reiff –Alexander Lowjaga (4, TC Oberwerth Koblenz) 6:0, 6:0;
Cucka – Nicolas Henke (TC Trier) 6:0, 6:1

Jungen U 16 – Finale:
Simon Hüttner (2, TC Oberwerth Koblenz) – Felix Einig (1, Andernacher TC) 6:3, 6:2
Halbfinale:
Einig – Christian Djonov (3, TC Diez) 7:6, 3:6, 10:2;
Hüttner – David Kciuk (Andernacher TC) 6:2, 6:0

Mädchen U16/18 – Finale:
Maria Solnyskina (1, Andernacher TC) – Jelena Vucic (2, HTC Bad Neuenahr) 6:2, 6:2
Halbfinale:
Solnyskina – Anna Palamarenko (TC SW Ürzig) 6:0, 6:0;
Vucic – Liliana Danajlovski (Andernacher TC) 6:4, 3:6, 10:6

Jungen U18 – Finale:
Raphael Weiler (1, Andernacher TC) – Yannick Floer (2, TC Bad Ems) 6:1, 6:4
Halbfinale:
Weiler – Max Bohl (Sportpark TC Simmern) 6:1, 6:4;
Floer – Patrick Schwörer (TC Mülheim-Kärlich) 7:5, 6:3