TVR geht neue Wege in der Trainerfortbildung

Modulares Fortbildungssystem passt sich dem geänderten Anforderungsprofil der Trainer an +++

Koblenz. Mit Beginn des Jahres 2019 wird die Fortbildung der C- und B-Trainer im Tennisverband Rheinland reformiert. Wie bisher wird es jährlich ein bis zwei große Fortbildungsveranstaltungen im Landesleistungszentrum  in Koblenz geben, zusätzlich wird ein modulares Fortbildungssystem geschaffen, um über das gesamte Jahr hinweg Kompaktmodule mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten anzubieten. Diese Art der Fortbildung umfasst vier Module á 180 Minuten, alle C-Trainer müssen innerhalb von vier Jahren vier Modulscheine erwerben, um ihre Lizenz zu verlängern. B-Trainer müssen diese in 3 Jahren vorweisen, die Lizenz verlängert sich entsprechend.

Anlass für das neue Fortbildungssystem ist das veränderte Anforderungsprofil für Trainer in den Vereinen. Der heutige Tennisverein lebt von attraktiven Angeboten, um Mitglieder zu binden oder neue Zielgruppen für den Verein zu generieren. Für die Trainer wird es zeitlich immer schwieriger, sich weiter zu qualifizieren und fortzubilden, dadurch verringert sich die Ausbildungsqualität in den Vereinen. Um dem gegenzusteuern, reagiert der Tennisverband Rheinland auf die Herausforderungen und gestaltet in Zusammenarbeit mit dem TVR-Trainerteam die Ausbildungslandschaft neu.
Mehr Flexibilität wird es möglich machen, neue Trainingsansätze und bewährte Konzepte gleichzeitig in den Vereinen umzusetzen. Die Fortbildung der Vereinstrainer erfolgt in kürzeren Intervallen, aktuelle Themen lassen sich so schneller umsetzen.

Darüber hinaus ist vorgesehen, die Fortbildungsmodule teilweise dezentral durchzuführen. Damit kommt der Verband dem Wunsch der Vereine entgegen, weite Anfahrtszeiten für die Trainer zu vermeiden. Für interessierte Vereinsmitglieder besteht die Möglichkeit, an den Modulen teilzunehmen.

Praxis-Ausbildung im Landesleistungszentrum in Koblenz