DJM: Platz 3 für Flynn-Tjark Baumert

Flynn-Tjark Baumert  belegt den 3. Platz der Junioren U14 bei den Deutschen Jugendmeisterschaften +++

Vom 4. bis 8. Juni 2019 fanden die Deutschen Jugendmeisterschaften der U16, U14 und U13 Juniorinnen und Junioren statt. Mit insgesamt 7 Spielerinnen und Spielern reiste Stützpunkttrainer Sascha Müller nach Ludwigshafen. Eine Woche lang wurde hier Tennis auf allerhöchstem Niveau gespielt.

Bei den Mädchen erreichten beide Starterinnen die 2. Runde. Während Katharina Weber (U13) nach fast 3 Stunden ihre Gegnerin im 3. Satz mit 6.3, 0:6, 6:3 bezwingen konnte, hatte Dana Heimen (U16) 7:5, 6:2 einen schnelleren Sieg auf ihrer Seite. Beide mussten sich in der nächsten Runde ihren Gegnerinnen beugen.

Schwere Auslosungen warteten auf unsere Jungs. Während Julian Franzmann und Noah Meister (beide U13), sowie Daniel Kirchner (U14) und Tristan Reiff (U16) in der ersten Runde verloren, setzte Flynn-Tjark Baumert (U14) gleich zu Beginn ein Ausrufezeichen hinter seine hervorragende Leistung. Im ersten Match des Turniers schaltete er angriffslustig und mit einer sehr konzentrierten Leistung die Nr. 1 der Setzliste (Georg Israelan) mit 3:6, 6:2, 6:3 aus. Hoch motiviert konnte er seinen Siegeszug im Achtel- und Viertelfinale mit klaren Zwei-Satz-Siegen fortsetzen. Im Halbfinale zeigte Flynn nach nervösem Beginn sein Kämpferherz und verbuchte nach 0:6 den zweiten Satz mit 7:6 für sich. Der Anfang des dritten Satzes brachte dann die Entscheidung. Mit 1:6 gingen in diesem spannenden Match die Bigpoints an seinen Konkurrenten und letztendlich auch der Sieg. Nach anfänglicher Enttäuschung über die knappe Niederlage überwog beim Rheinländer spätestens bei der Siegerehrung die Freude über den gewonnen Pokal und Platz 3 beim national größten Jugendturnier. Auch im Doppel erreichte der für Bad Neuenahr spielende Flynn mit seinem Partner Carl Labitzke (Hermsdorfer SC) das Halbfinale und somit den 3. Platz.

„Unsere Spieler zeigten zum Teil sehr gute Leistungen und machten wertvolle Erfahrungen für die Zukunft!“ lautete das Fazit von Landestrainer Sascha Müller, der die Spieler die Woche vor Ort betreute. „Die besondere Leistung von Flynn ist natürlich hervorzuheben. Er hat in den letzten Wochen und Monaten hart gearbeitet und wir sind stolz darauf, dass er sich bei einem so wichtigen Turnier dafür belohnen konnte“, so Müller weiter.


Flynn-Tjark Baumert, Sascha Müller