Doppelter Erfolg für Flynn Baumert in Luxemburg

Sieben Wochen nach seinem ersten internationalen Titel in Dänemark hatte Flynn Baumert nun doppelten Grund zur Freude: Beim Tennis Europe Turnier in Luxemburg gewann er neben dem Einzeltitel auch den Titel im Doppel.

Durch das gute Abschneiden bei den voran gegangenen TE Turnieren in den Niederlanden, Deutschland und der Schweiz war Flynn an Nummer 4 gesetzt.

Die ersten beiden Spiele gegen einen Franzosen und einen Russen gingen glatt 6:0/6:0 an Flynn, und auch im folgenden Viertelfinale hatte er beim 6:1/6:3 wenig Probleme mit seinem türkischen Gegner. Im Halbfinale traf er dann auf einen Belgier, der im Viertelfinale die Nummer 1 aus dem Turnier geworfen hatte.

Der erste Satz war umkämpft, jedoch schaffte Flynn das Break und gewann mit 6:4. Im zweiten Satz sicherte er sich den zweiten Satz problemlos mit 6:1 und stand somit im Finale. Gegner war der Franzose Clement Bergantz, mit dessen unorthodoxer Spielweise er beim Drei-Satz-Sieg im Halbfinale des TE Turniers in Dänemark große Schwierigkeiten gehabt hatte. Doch dieses Mal ließ Flynn dem Franzosen nicht den Hauch einer Chance und ging nach nur 40 Minuten mit 6:0/6:0 als Sieger vom Platz.

Auch die Doppelkonkurrenz gewann er mit seinem luxemburgischen Partner Till Fremeaux souverän.

„Ich hatte mir hier schon etwas ausgerechnet und vorgenommen, jedes Spiel mit höchster Konzentration anzugehen. Daher freue ich mich, dass das so gut geklappt hat und ich im ganzen Turnier nur 9 Spiele abgegeben habe. Der Sieg im Doppel war dann noch die Krönung einer tollen Woche!“, so das Fazit des Kaderspielers. Nun stehen erst die Bezirks- und dann die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften an, bei denen Flynn seine gute Form unter Beweis stellen will.


Siegerehrung Doppel: Fremeaux (li.) und Baumert

Siegerehrung im Einzel: Baumert (2.v.li.), Finalgegner Bergantz