Erfolge für Flynn Baumert und Tristan Reiff bei DJM in Essen 

Flynn Baumert und Tristan Reiff haben eine bewegte letzte November-Woche hinter sich – sie schlugen, begleitet von Verbandstrainer Sascha Müller, bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Essen auf … schneller Teppich statt langsamer Sandplatz.

Flynn, im Einzel an Nr. 8 bei den U14 Jungen gesetzt, gewann sein erstes Spiel souverän gegen Constantin Barth aus Württemberg mit 6:2/6:2. Im Achtelfinale wurde es gegen Deren Yigin aus Bayern dramatisch – nach 6:3 im erstens Satz wurde das Match immer enger und Yigin reichte ein Break zum 6:3, so dass der dritte Satz entscheiden musste. Nach einem Hin und Her kam es schließlich zum finalen Tiebreak, den Flynn unglücklich mit 4:7 verlor. Damit war im Einzel Schluss, hatte sich doch gezeigt, dass bei der DM jeder der 32 Qualifizierten für eine Überraschung gut ist und auch Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden.
Im Doppel lief es für Flynn deutlich besser, wie schon im Sommer belegte er mit Yannik Kelm aus Bayern den dritten Platz.

Tristan Reiff schaffte es nach seinem Erstrunden Aus im Sommer sogar ins Viertelfinale. Nach einem souveränen 6:2/6:2 gegen Alex Herzog aus Bayern wurde es im Achtelfinale eng, als er gegen Erik Schießl (Bayern) trotz Satzball sehr unglücklich den ersten Satz im Tiebreak verlor. Letztlich entschied er das Match 6:4/6:0 für sich.
Durch eine Verletzung leicht gehandicapt ging es dann ins Viertelfinale, wo dann leider wie schon im Sommer gegen die Nr.1 der Setzliste Philip Florig mit 0:6/3:6 Schluss war. Im Doppel erreichte Tristan mit seinem Partner Finn Wolf aus Württemberg das Viertelfinale, das gegen die späteren Sieger aus Bayern nur knapp 1:6/6:7 verloren ging.