Flynn Baumert setzt Erfolgslauf fort

Internationales Jugendturnier in Tschechien

Nach dem Flynn Baumert erst vor zwei Wochen bei einem Tennis Europe Turnier in Tschechien triumphierte, setzt er seinen tollen Lauf fort und wird diesmal Zweiter.

Turnierort war Jablonec Nad Nisou in Tschechien, wo die 20. Realsport Open der U16 im renommierten Club von Jablonec stattfanden. Dies war ein Turnier der Kategorie 2.

Durch seine letzten Erfolge war Flynn diesmal an Nr. 2 gesetzt. Doch fast war nach seinem Auftaktmatch Schluss. Beim Stand von 4:5 im dritten Satz musste Flynn zwei Matchbälle gegen den stark aufspielenden, ungesetzten Tschechen Dominik Hozman abwehren, eher er noch 7:5 gewann. Nach diesem harten Match wurde es im Achtelfinale gegen den Tschechen Jonas Kucera leichter. Ihn besiegte Flynn locker mit 6:0/6:2. Im Viertelfinale wurde es jedoch erneut eng. Flynn verlor den ersten Satz mit 4:6, kam jedoch im Verlauf des zweiten Satzes immer besser ins Spiel und setzte sich am Ende gegen den Tschechen Tom Hanel mit 6:3/6:1 sicher durch.

Im Halbfinale wartete erneut ein Tscheche auf ihn, der an Nr. 3 gesetzte Denis Petak. Doch ihm merkte man den Respekt vor seinem Gegner an, so dass Flynn beim 6:2/6:3 keine Probleme mit ihm hatte.

Somit hatte Flynn es innerhalb von 4 Wochen in sein drittes Tennis Europe Endspiel geschafft. Dort wartete der gleichaltrige, an Nr. 4 gesetzte Belgier Emilien Demanet auf ihn. In einem hochklassigen Match erwischte der Belgier den besseren Start und ging schnell mit 4:0 in Führung. Doch Flynn steckte nicht auf und kämpfte sich ins Match zurück. Beim Stand von 3:4 konnte er leider den Spielball nicht verwerten und verlor letztlich den Satz mit 3:6. Davon unbeeindruckt startete er furios mit 3:0 in den zweiten Satz. Doch sein Gegner stellte sich immer besser auf ihn ein und holte Spiel für Spiel auf. Flynn hatte nach den letzten anstrengenden Wochen diesmal nichts mehr entgegen zu setzen und musste sich bei großer Hitze mit 3:6/3:6 geschlagen geben. Tags zuvor war er noch mit seinem deutschen Partner Zweiter in der Doppelkonkurrenz geworden. Die Niederlage war schnell verdaut und wich dem Stolz, sich in einer sehr guten internationalen Konkurrenz erneut behauptet zu haben.

Foto: privat