Mitgliederversammlung des TVR

Ulrich Klaus bleibt Präsident des Tennisverbandes Rheinland – Dr. Kristina Weber (Vizepräsidentin) und Christian Klapthor (Sportwart) neu ins Präsidium gewählt

Erstmals an einem Donnerstagabend statt wie zuvor traditionell Samstagvormittags hatte der Tennisverband Rheinland (TVR) zur alljährlichen Mitgliederversammlung in die Aula des Gymnasiums auf der Karthause geladen. Das Präsidium um Präsident Ulrich Klaus durfte neben Vertretern aus 31 Mitgliedsvereinen Ehrenmitglied Wilfried Wesch begrüßen.

Eine Woche nach dem verheerenden Hochwasser im Land stand die diesjährige Mitgliederversammlung im Zeichen dieser Katastrophe, von der auch mehrere Tennisclubs aus dem Einzugsgebiet des TVR akut betroffen sind. Vor dem Eintritt in die Tagesordnung wurden in einer Gedenkminute den Verstorbenen und Opfern der Hochwasserkatastrophe gedacht. Zuvor hatte Klaus in seiner Begrüßung die Worte in Richtung der Betroffenen gerichtet. „Es ist äußerst schwierig nach solch einer Katastrophe Worte zu finden. Sport und Tennis sind natürlich absolut nebensächlich in dieser Zeit. Von Seiten des Verbandes versuchen wir die Regionen so gut es geht zu unterstützen“, sagte Klaus. Wie später Schatzmeister Wolfgang Jung erläuterte, wird der Tennisverband Rheinland-Pfalz die betroffenen Regionen aus einem Solidarfonds, der vor vielen Jahren unter anderem vom TVR initiiert wurde, finanziell unterstützen. Darüber hinaus sagten mehrere anwesende Vereinsvertreter ihre Mithilfe für die betroffenen Regionen und Vereine zu.

Trotz der überschattenden Katastrophe konnte der TVR zumindest aus Vereins- und Verbandsperspektive positive Zahlen vermelden: Erstmals nach über 20 Jahren des Rückgangs sind die Mitgliederzahlen im Gebiet des TVR ausgerechnet im Corona-Jahr 2020 um exakt ein Prozent auf 37.100 gestiegen. In diesem Rahmen wurde für die über mehrere Jahre gute Vereinsentwicklung der TC Koblenz Asterstein mit einem Karton Bälle für die Jugendarbeit geehrt. Jugendwart Gerd Lehnert stellte der Versammlung sein Erfolgsrezept vor, durch welches die Zahl an Mitgliedern seines Clubs in den letzten drei Jahren von 153 auf 232 gestiegen ist.

Zudem wurden mit Jörg Hosp (TC Wittlich), der vor genau 50 Jahren in den Verein eingetreten und seit Jahren in verschiedenen Positionen seines Vereins tätig ist sowie Walter Goldschmied (TC Nauort), der seinerseits seit 1978 dem TC RW Nauort angehört und neben seiner Funktion als 1. Vorsitzender immer noch in der Ü70-Mannschaft spielt, zwei Funktionäre für ihr jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Präsident Klaus überreichte ihnen unter lautstarkem Applaus die silberne Ehrennadel des Verbandes.

Im Anschluss stand nach dem Kassenbericht von Schatzmeister Wolfgang Jung, der einen deutlichen finanziellen Überschuss vermelden konnte und der Entlastung des „alten“ Präsidiums und der Kasse die Neuwahl des Präsidiums an. Der langjährige DTB-Präsident Klaus, der seit 1995 dem TVR als Präsident vorsteht, wurde einstimmig für eine weitere Amtszeit von zwei Jahren gewählt. „Ich mache mit viel Freude und einem starken Team an Mitarbeitern weiter. Wir konnten im letzten Jahr die Mitgliederentwicklung umkehren und ich hoffe, dass es so in Zukunft weitergehen wird“, befand Klaus nach seiner Wiederwahl. Gleiches in Sachen Wiederwahl galt für Schatzmeister Jung, Jugendwartin Sandra Beyl, Leiter Spielbetrieb Andreas Germei und Leiter Sportentwicklung Alexander Specht, die allesamt einstimmig gewählt wurden. Neu besetzt werden, mussten dagegen das Vizepräsidenten-Amt und das Amt des Sportwarts. Die bisherigen Würdenträger Carl Kipp und Hans Molitor traten nach unzähligen Jahren des ehrenamtlichen Engagements im TVR nicht wieder an. Während Rechtsanwältin Dr. Kristina Weber aus Wissen einstimmig zur neuen Vizepräsidentin gewählt wurde, setzte sich der 33-jährige Christian Klapthor bei der Wahl zum Sportwart gegen den 25-jährigen Lucas Bolten durch. Damit war das Präsidium für die kommenden beiden Jahre gewählt. Nachdem wenig später der Haushaltsvoranschlag für 2021 von den Vereinsvertretern abgesegnet wurde, folgte der Höhepunkt des Abends: Die kurz zuvor aus dem Präsidium ausgeschiedenen Kipp und Molitor wurden einstimmig zu Ehrenmitgliedern des TVR ernannt. Sowohl Kipp, der seit 2003 ehrenamtlich als Mitglied im Präsidium des TVR tätig war, als auch Molitor, der seines Zeichens über 40 Jahre in diversen Funktionen des TVR aktiv war, bekamen von Präsident Klaus als Zeichen der Anerkennung eine Urkunde und einen Gutschein überreicht. Abschließend, nachdem noch über weitere Themen im Plenum mit dem Präsidium diskutiert wurde, bedankte sich Klaus bei den Ehrenamtlern sowie den Mitarbeitern der Geschäftsstelle für ihre Arbeit und beendete die diesjährige Mitgliederversammlung.