Rheinlandmeisterschaften der Jugend vom 26. – 27.03.2022 in Andernach

Nach Corona bedingten Absagen in den letzten beiden Jahren spielten am vergangenen Wochenende die besten Nachwuchstennisspieler und Spielerinnen der Region wieder die Rheinlandmeisterschaft in der Halle aus. Über zwei Tage wurde im Tennistreff Mittelrhein in Andernach dabei begeisternder Sport geboten. „Wir sind natürlich super froh, dass wir endlich auch wieder in der Halle eine Rheinland-Meisterschaft für die Jugend anbieten konnten. Man hat den Kindern und Jugendlichen die Freude darüber angesehen. Dementsprechend hoch war auch das sportliche Niveau“, zog Sandra Beyl, die Jugendwartin des Tennisverbandes Rheinland (TVR) ein positives Gesamtfazit. Obwohl nicht alle Altersklassen ausgespielt werden konnten, hatten sich insgesamt mehr SpielerInnen als noch vor drei Jahren bei der letzten Ausgabe angemeldet. Für die sportlich wohl bemerkenswertesten Leistungen sorgten Emily Eigelsbach (Jahrgang 2008) und Amy Waschulewski (Jahrgang 2009), die obwohl beide Spielerinnen des HTC Bad Neuenahr noch in der U14 startberechtig gewesen wären, sich im Finale der U18/16 gegenüberstanden. In einem hochklassigen sowie über weite Strecken ausgeglichenen Finale zwischen den beiden Kaderspielerinnen setzte sich die amtierende Rheinland-Pfalz-Meisterin Eigelsbach mit solidem Grundlinientennis und einer außergewöhnlichen Sicherheit im Volleyspiel knapp mit 6:4 und 6:4 gegen die ein Jahr jüngere Waschulewski, die zu den besten Spielerinnen ihrer Altersklasse in Deutschland gehört, durch. Entsprechend groß war die Freude bei Eigelsbach, zumal sich die Nachwuchsathletin aus Bad Kreuznach nach einer Verletzung im Vorjahr über viele Monate zurückkämpfen musste. „Das war ein tolles Gefühl hier zu spielen und auch gegen ältere Spielerinnen gewinnen zu können. Ich fühle mich nach der Verletzung wieder richtig gut. Mein Spiel zeichnet sich durch viel Variabilität aus. Im Sommer möchte ich wieder unter die Top 10 in meiner Altersklasse kommen, mich weiter verbessern und natürlich wieder die Rheinland-, und Rheinland-Pfalz-Meisterschaft gewinnen“, hat Eigelsbach die nächsten Ziele fest im Blick.

Durchaus unglücklich verlief die Konkurrenz der Jungen U16. Der an Position zwei gesetzte Finley Leukel (TB BW Bad Ems) konnte sowohl im Halbfinale gegen Finn Gerharz, als auch im Finale gegen Julian Franzmann sein sportliches Können nicht unter Beweis stellen, da seine beiden Vereinskameraden aufgrund einer Verletzung beziehungsweise Allergie jeweils frühzeitig aufgeben mussten.

Ohne Verletzungen konnten dagegen die beiden U14 Konkurrenzen über die Bühne gehen. Während sich bei den Mädchen die topgesetzte Amina Arndt (Vfl Bad Kreuznach) glatt mit 6:0 und 6:2 gegen Lara Mathä (TC Nittel) durchsetzte, holte sich bei den Jungen der ebenfalls favorisierte Leonard Sand (TC Höhr-Grenzhausen) den Titel des Rheinlandmeisters dank eines 6:2 und 6:1 Finalsieges über Bennet Blum (TC Hambachtal). Am Ende einer reibungslosen Veranstaltung mit durchweg fairen Spielen zeigte sich auch Verbandstrainer Sascha Müller größtenteils zufrieden. „Mit den Leistungen der Kaderspieler und Kaderspielerinnen bin ich sehr zufrieden. Gerade die Mädels, aber auch einige der Jungs haben großes Potential und gehören auch auf Bundesebene zu den größten Talenten. Ein kleiner Wermutstropfen war natürlich, dass bei den U16 Jungs kein Finale ausgespielt werden konnte. Das wäre sicher spannend geworden. Nichtsdestotrotz war es eine tolle Meisterschaft und erfreulich, dass wieder in der Halle gespielt werden konnte“, so Müller.
Daniel Fischer

Mädchen U14:

Finale:

Amina Arndt (1, VfL Bad Kreuznach) – Lara Mathä (2, TC Nittel) 6:0, 6:2

Halbfinale:

Arndt – Sarah Funk (4, SV Föhren) 6:4, 6:3; Mathä – Paula Mina Sand (3, HTC Bad Neuenahr) 4:6, 6:2; 10:3

 

Mädchen U 14, Nebenrunde:

Finale:

Laura Feza Musole (Bendorfer TV) – Emma Mathä (TC Nittel) 6:1, 6:4

 

Jungen U14:

Finale:

Leonard Sand (1, TC Höhr-Grenzhausen) – Bennet Blum (4, TC Hambachtal) 6:2, 6:1

Halbfinale:

Sand – Clemens Müller (3, TC BW Bad Ems) 6:4, 7:5; Blum – Mats Valentin (2, TV Kleeblatt im TuS Mayen) 4:6, 6:3, 10:6

Viertelfinale:

Sand – Maximilian Merkel (TC Trier) 6:0, 6:0; Müller – Chris-Kento Wagner (TC Oberwerth Koblenz) 6:2, 6:1; Blum – Luca Neubauer (TC BW Bad Kreuznach) 7:5, 7:5; Valentin – Noah Kayser (TC Trier) 6:1, 6:0

 

Jungen U 14, Nebenrunde:

Finale:

Leonard Jasper Mahler (TV Kleeblatt im TuS Mayen) – Yannis Marquardt (TVGG Igel) 6:0, 6:1

 

Jungen U16:

Finale:

Finley Leukel (2, TC BW Bad Ems) – Julian Franzmann (1, TC BW Bad Ems) 1:0 Aufg. Franzmann

Halbfinale:

Franzmann – Jonathan Dazert (4, TC Oberwerth Koblenz) 6:2, 7:6; Leukel – Finn Gerharz (3, TC BW Bad Ems) 1:0 Aufg. Gerharz

Viertelfinale:

Franzmann – Benedikt Musole (Bendorfer TV) 6:0, 6:0; Dazert – Finn Neser (TC Oberwerth Koblenz) 6:0, 6:0; Gerharz – Dorian Braun (TC Oberwerth Koblenz) 6:2, 6:0; Leukel – Noah Roehl (TC Bitburg) 6:1, 6:1

 

Jungen U 16, Nebenrunde:

Finale:

Julius Kuhnke (TC Oberwerth Koblenz) – Jakob Blau-Bermes (TC Trier) 7:6, 6:2

 

Mädchen U18:

Finale:

Emily Eigelsbach (2, HTC Bad Neuenahr) – Amy Waschulewski (3, HTC Bad Neuenahr) 6:4, 6:4

Halbfinale:

Waschulewski – Katharina Weber (1, HTC Bad Neuenahr) 6:4, 6:1; Eigelsbach – Mia Keuler (4, HTC Bad Neuenahr) 7:5, 6:2

Viertelfinale:

Weber – Lynn Philipps (Andernacher TC) 6:2, 6:2; Waschulewski – Lena Parent (TC Trier) 6:0, 6:1; Keuler – Sinah Berresheim (TC Trier) 6:0, 6:0; Eigelsbach – Jolina Knob (TC Trier) 6:0, 6:0

 

Mädchen U 18, Nebenrunde:

Finale:

Sinah Berresheim (TC Trier) – Emma Geisler (SV Diez-Freiendiez) 6:2, 7:5